8_5 … memory loops

interview mit michaela melián

k. erik franze, www.fr-online.de, 21 sept 2010

Nutzer-Oberfläche für die Geschichte

Ein Gespräch mit Michaela Melián über ihre „Memory Loops“ im Münchner Kunstwettbewerb „Opfer des Nationalsozialismus“, über die Münchner Vergangenheitsbewältigung und darüber, warum das Ohr mehr mit dem Gefühl zu tun hat als das Auge.

kern

Der Spielraum des Zuhörers ist von Ihnen bewusst sehr weit gefasst worden.

Man soll beim Auswählen der Tonspuren nicht wissen, was einen erwartet. Die Position des Sprechenden wird erst durch genaues Zuhören erkennbar. Ich habe oft auch keine exakte Komposition angeboten und nur wenige Collagen produziert. Ich möchte, dass die Erinnerungswege vom Hörer gebaut werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s